Getrenntes Futter für Katz und Hund

 

Solange Katze und Hund ihr Futter nur ab und an teilen, kann nichts passieren. Werden sie aber langfristig mit demselben Futter ernährt, schadet das ihrer Gesundheit.

 

Die Augen der Katzen werden schlechter, ihr Fell stumpf. Hunde werden dick und leiden an Durchfall und Blähungen. Darauf weist der Tier-Informationsdienst "Animal" hin. Der Grund: Weil Katzenkörper im Gegensatz zu denen der Hunde nicht selbst Aminosäuren herstellen können, brauchen die Tiere ein stark eiweißhaltiges Futter wie zum Beispiel Fisch, Fleisch und Milch, Hunde hingegen brauchen viele Kohlehydrate, ihr Futter sollte daher mehr Gemüse enthalten.