Giardien

Giardien und Kokzidien sind Einzeller. Sie leben im Dünndarm zahlreicher Lebewesen. Giardien werden als Zysten über den Kot ausgeschieden. Die Zysten sind sehr infektiös, widerstandsfähig und bleiben in feuchter Umgebung monatelang infektiös. Trockenheit und hohe Umgebungstemperaturen hingegen bringen Giardien schnell zum Absterben.

Bei starkem Befall (Welpen, Junghunde, geschwächte Tiere), verursachen die Giardien einen oft monatelang anhaltenden Durchfall. Der Appetit der erkrankten Hunde kann erhalten bleiben. Bei kohlenhydratreichem Futter verstärkt sich der Durchfall häufig. Wegen Verdacht auf Futtermittelunverträglichkeit wird das Hundefutter gewechselt, jedoch ohne andauernden Erfolg. Der Durchfall kann sich für einige Tage bessern, danach kommt es zu einem Rückfall.

 

Wenn der Sheltie an schleimigen, gelblichen, übelriechenden, bzw. frischen Blut durchsetzten Durchfall leidet, verbunden mit Erbrechen, ggf. Fieber, dann sollten Sie eine Kotprobe auf Giardien, evtl. auch auf Kokzidien untersuchen lassen. Ein Befall mit Giardien wird mit Panacur behandelt.

 

Solange der Durchfall anhält, bekommen unsere Shelties in Wasser (ohne Salz) gekochtes, kleingeschnittenes Hühnchenbrustfilet mit etwas Hühnchenbrustbrühe. Dazu Magerquark oder Hüttenkäse. Einige Shelties lieben auch gekochten Reis.

 

Unsere erwachsenen Shelties werden alle 2-3 Monate, unsere Welpen alle 14 Tage mit Panacur behandelt. Panacur ist zur Behandlung von Fadenwürmern, Bandwürmern und Giardien bei Hund und Katze. Das Medikament ist verschreibungspflichtig.

Mina hatte seit längerem abwechselnd festen und weichen Stuhlgang. Als Mina sich 4 mal innerhalb einer Stunde übergeben musste, ging es zum Tierarzt. Dort wurde eine Giardieninfektion festgestellt.

 

Mina bekam Panacur über 5 Tage, dann eine Pause von 10 Tagen, anschließend noch mal über 5 Tage Panacur.

 

Solange der Stuhlgang gelblich schleimig war, bekam Mina gekochtes kleingeschnittenes Hühnchenbrustfilet mit Magerquark oder Hüttenkäse oder Reis zu fressen. Zu jeder Mahlzeit können 1-2 Kapseln Kreon 25.000 dem Hund/Welpen gegeben werden. Dieses Verdauungsenzym stabilisiert den Stuhlgang. Kreon 25.000 gibt es in jeder Apotheke zu kaufen.

 

Abschließend wurde eine Stuhluntersuchung durchgeführt. Das Ergebnis erfreute die Besitzerin: keine Giardien mehr vorhanden.

 

Sobald bei unseren Welpen/Hunden der Stuhlgang zu weich wird, gibt es 1-2 Kapsel Panzytrat (Kreon) 25.000 und 1 Eßl. Hüttenkäse/Magerquark zum Fressen. Unsere Welpen werden alle 14 Tage mit Panacur entwurmt. Welpen zwischen dem 3.-6. Monat entwurmen wir einmal im Monat.

 

Bislang wurden bei der Behandlung mit Fenbendazol (Panacur) keine Nebenwirkungen beobachtet. Dagegen werden bei Behandlungen mit Metronidazol häufig Nebenwirkungen beobachtet werden. Metronidazol (Clont) ist nicht für die Behandlung von Giardiosen bei Hund und Katze zugelassen. Weitere Infos: www.msd-tiergesundheit.de